Trost für Pascal Roller von den Frankfurt Skyliners: Der Nationalspieler wurde gut eine Woche nach der knapp verlorenen Finalserie um die deutsche Basketball-Meisterschaft gegen die Brose Baskets Bamberg (2:3) zum Sympathieträger ("Most Likeable Player") der Bundesliga gewählt.

Der 33-jährige Roller war im fünften und entscheidenden Endspiel zur tragischen Figur geworden. Kurz vor dem Ende vergab der bis dato überragende Spielmacher einen Freiwurf zum möglichen 71:71-Ausgleich. Bamberg gewann kurz darauf das Spiel 72:70 und holte damit die dritte deutsche Meisterschaft.

Roller wurde von insgesamt 34 Prozent der Fans gewählt, die sich an der Online-Wahl der Basketball-Bundesliga (BBL) beteiligt hatten. "Das ist eine große Ehre und auch ein schöner Trost für den verpassten Titel", sagte Routinier Roller.

Auf den Plätzen zwei und drei der alljährlich durchgeführten Abstimmung landeten Jason Boone (BG Göttingen/27 Prozent) und Anton Gavel (Bamberg/16). Roller wird den BBL-Award in Form eines Ehrenrings zu Beginn der neuen Saison erhalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel