Die Deutsche Bank Skyliners Frankfurt haben im fünften Spiel der Beko-BBL-Saison den dritten Sieg eingefahren.

Der Vizemeister drehte die Partie gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig im letzten Viertel und siegte mit 94:91. Nach dem dritten Viertel hatten die Gäste mit sechs Punkten geführt.

Dashaun Wood gelang fünf Sekunden vor Ende der entscheidende Korb. In der Tabelle macht Frankfurt einen Sprung auf Platz sechs.

Braunschweig legte im Anschluss an das Spiel allerdings Protest ein: Zu Beginn des letzten Viertels hatte es eine 13-minütige Unterbrechung gegeben, weil ein Korb defekt war.

Nach Ansicht der Braunschweiger sei der Korb schon defekt gewesen, als der Frankfurter Kimmo Muurinen einen Freiwurf verwandelte, der demnach nicht hätte zählen dürfen.

Die Brose Baskets Bamberg behielten unterdessen nach einem 61:58-Sieg gegen die Artland Dragons ihre Weiße Weste und bleiben Spitzenreiter.

Dabei hatten sich die Gastgeber vor 6.800 Zuschauern lange schwer getan: Die Gäste aus Quakenbrück führten dank eines starken zweiten Viertels zwischenzeitlich mit neun Punkten.

Nationalspieler Tibor Pleiß war mit zwölf Punkten bester Werfer auf Seiten der Bamberger, Bryan Bailey von den Artland Dragons war 14 Mal erfolgreich.

Der bisherige Zweite EWE Baskets Oldenburg verlor gegen die Walter Tigers Tübingen mit 68:87 und fällt in der Tabelle auf Rang drei zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel