Die New Yorker Phantoms Braunschweig haben Protest gegen die 91:94-Niederlage bei den Deutsche Bank Skyliners eingelegt.

Die Niedersachsen begründen ihren Einspruch damit, dass der Punkt der Hessen zum 68:71 in der 31.Minute irregulär erzielt worden sei. "Wir haben Protest eingelegt, weil beim Freiwurf von Kimmo Muurinen zu erkennen war, dass der Ball nur wegen der defekten Korbanlage reingegangen ist", sagte Phantoms-Trainer Sebastian Machowski.

Die Partie war danach für rund 15 Minuten unterbrochen worden, weil die Federung der Korbanlage repariert werden musste.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel