Investoren aus den USA wollen in die Bundesliga einsteigen und in Hamburg ein Spitzenteam installieren.

Wie das "Hamburger Abendblatt" erfuhr, soll nach den Vorstellungen der Amerikaner die Mannschaft mittelfristig die Nummer eins in Europa werden und eventuell sogar schon in der Saison 2009/2010 an den Start gehen.

Angedacht ist von den Investoren Henry Feinberg und Steven M. Julius angeblich ein Anfangsetat von zehn bis zwölf Millionen Euro. Sollten die Planungen realisiert werden, würde die BBL der Mannschaft eine Wildcard geben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel