Meister Brose Baskets aus Bamberg hat ALBA Berlin in der Beko BBL erneut eine bittere Niederlage zugefügt.

Der Titelverteidiger gewann das Spitzenspiel vor 14.500 Zuschauern 97:93 (43:44) und zog an der Tabellenspitze mit 54:4 Punkten auf und davon. Alba rutschte auf Rang vier ab und verpasste die Revanche für das denkwürdige 52:103 im Hinspiel.

Vor ausverkauftem Haus in Berlin bot ALBA dem Meister anders als bei der höchsten Niederlage der Vereinsgeschichte im Dezember lange Paroli. Nach einem furiosen ersten Viertel führte die Mannschaft von Trainer Muli Katzurin 27:14, kurz vor Ende stand es noch immer 76:68 für Berlin.

In der spannenden Schlussphase behielt Bamberg jedoch die Nerven und drehte die Begegnung.

Fünf Spieltage vor Schluss ist der Mannschaft von Trainer Chris Fleming der erste Tabellenplatz und damit die "Pole Position" für die Playoffs nicht mehr zu nehmen.

Überragender Akteuer der Gäste war der Serbe Predrag Suput mit 34 Punkten. Bei ALBA überzeugte Julius Jenkins mit 24 Zählern.

Ihren zweiten Platz festigten unterdessen die Deutsche Bank Skyliners durch ein 70:58 (34:32) beim Mitteldeutschen BC. Neuer Dritter sind die Artland Dragons, die bei den Walter Tigers Tübingen mit 75:57 (35:30) die Oberhand behielten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel