Doublegewinner Brose Baskets Bamberg hat am 32. Spieltag der Beko BBL nach hartem Kampf die EWE Baskets Oldenburg niedergerungen.

Beim Meister von 2009 münzte der Tabellenführer einen 40:43-Halbzeitrückstand noch in ein 83:78 um. Die Entscheidung fiel im Schlussviertel, das die Bamberger mit 26:17 für sich entschieden.

Damit führt das Team von Trainer Chris Fleming die Tabelle weiter deutlich an, Platz eins nach der Hauptrunde ist den Bambergern zwei Spieltage vor Schluss lägst nicht mehr zu nehmen.

Eine Schlappe erlitten dagegen die Deutsche Bank Skyliners. Der Tabellenzweite unterlag dem BBC Bayreuth mit 79:86 (68:68, 35:31) nach Verlängerung. Daran änderte auch eine überragende Vorstellung des BBL-Topscorers DaShaun Wood (USA) nichts. Der MVP erzielte 29 Punkte.

Alba Berlin festigte durch ein 100:83 (47:43) bei den Eisbären Bremerhaven seinen dritten Rang. Die Hanseaten rutschten durch die Niederlage aus den Playoff-Rängen. Julius Jenkins (USA) trug 27 Punkte zum Sieg der Albatrosse bei. Durch ein 87:68 (43:39) gegen die Telekom Baskets Bonn bleiben die Artland Dragons Alba aber dicht auf den Fersen.

Auf Playoff-Kurs ist auch die EnBW Ludwigsburg. Durch ein 90:74 (41:45) gegen die Phantoms Braunschweig verbesserten sich die Ludwigsburger auf Rang sechs. Die Niedersachsen belegen den siebten Platz.

TBB Trier gewann bei den abstiegsgefährdeten LTi Giessen 46ers mit 63:53 (38:17) und hofft ebenfalls auf den Einzug in die Endrunde. Das Team von Trainer Henrik Rödl hat aber bereits vier Punkte Rückstand auf den Achten, die BG Göttingen.

Eine deutliche Heimschlappe kassierte der Mitteldeutsche BC. Der Vorletzte war beim 57:79 (27:35) gegen die Walter Tigers Tübingen chancenlos. Die Giants aus Düsseldorf bleiben trotz eines 79:66 (37: 35) gegen ratiopharm Ulm Tabellenschlusslicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel