Der achtmalige deutsche Meister ALBA Berlin ist mit einem Kantersieg in die Playoffs gestartet. In der ersten Viertelfinalbegegnung triumphierte ALBA mit 95:68 (51:30) über EWE Baskets Oldenburg, den Titelträger von 2009.

In der zweiten Samstags-Partie wurden die Frankfurt Skyliners, Zweiter der regulären Saison, ihrer Favoritenrolle gerecht und bezwangen BG Göttingen mit 77:58 (38:35).

ALBA Berlin erwischte einen perfekten Start in die Meisterrunde und führte nach dem ersten Viertel mit 25:17.

Ohne jeglichen unnötigen Ballverlust spielten die Hauptstädter die erste Hälfte souverän zu Ende und führten mit 21 Punkten Vorsprung. Aufbauend auf der starken Defense und mit dem bestens aufgelegten Top-Scorer Derek Allen (21 Punkte) hatten die Albatrosse keine Probleme, Spiel eins der "best-of-five"-Serie für sich zu entscheiden.

In Frankfurt war die Begegnung bis ins letzte Viertel ausgeglichen, obwohl die Göttinger Gäste eine schwache Quote von der Freiwurflinie hatten.

Beim Stand von 57:55 setzten die Skyliners zum Endspurt an und entschieden das Auftaktspiel mit 20: 3-Punkten in Serie bis zur Schlusssirene für sich. Garant für den Frankfurter Sieg im Hessen-Duell war Point Guard Jimmy McKinney mit 20 Punkten.

Am Sonntag greift Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg ins Playoff-Geschehen ein (17 Uhr).

Die dominante Mannschaft der regulären Saison empfängt die Eisbären Bremerhaven, die das Ticket fürs Viertelfinale erst in letzter Sekunde gelöst hatten. Zeitgleich spielen die Artland Dragons Quakenbrück gegen Phantoms Braunschweig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel