Die Brose Baskets Bamberg sind der Titelverteidigung in der Beko BBL einen großen Schritt näher gekommen.

Der Meister gewann vor heimischem Publikum das dritte Spiel der Finalserie gegen ALBA Berlin 90:74 (53:35). Damit führt die Mannschaft von Trainer Chris Fleming in der Serie best of five 2:1 und ist nur noch einen Sieg von der erneuten Meisterfeier entfernt.

Vor 6800 Zuschauern in der ausverkauften Bamberger Arena dominierten die Gastgeber schon in der ersten Halbzeit und zogen auf 18 Punkte davon. Vor allem Anton Gavel, Kyle Hines, Casey Jacobsen (15), Predrag Suput (12) und Tibor Pleiß (10) stellten ALBA häufig vor unlösbare Probleme.

Nach der Pause das gleiche Bild: Bamberg ließ die Gäste nicht ins Spiel kommen. Mit einer aggressiven Defensive verleiteten die Bamberger ALBA immer wieder zu Einzelaktionen, die selten von Erfolg gekrönt waren.

Bambergs Offensive zeigte sich dagegen äußerst treffsicher. Beste Werfer der Gastgeber waren Gavel (15), Hines (15), Casey Jacobsen (15), Predrag Suput (12) und Tibor Pleiß (10). Für ALBA traf Heiko Schaffartzik (15) am häufigsten.

Das vierte Endspiel findet am Dienstag (19.45 LIVE im TV auf SPORT1) in Berlin statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel