Deutsche Spieler sind in der abgelaufenen Saison in der Beko BBL verstärkt zum Einsatz gekommen.

Nach Abschluss der Spielzeit 2010/2011 lag der prozentuale Anteil der Deutschen an der Gesamtspielzeit bei 22,12 Prozent, was einer Steigerung von mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

"Dass die Einsatzzeiten erneut gestiegen sind, freut uns. Es ist zudem ein Nachweis, dass die intensive und nachhaltige Nachwuchsarbeit der Klubs Früchte trägt", sagte Bundesliga-Geschäftsführer Jan Pommer.

Durchschnittlich stand ein deutscher Profi in der letzten Saison, die Bamberg als Meister beendete, etwas mehr als 13 Minuten auf dem Feld.

Spitzenreiter bei den Einsatzzeiten der Deutschen war ratiopharm Ulm mit 37,97 Prozent, gefolgt von TBB Trier mit 32,08 Prozent und den Frankfurt Skyliners mit 24,58 Prozent.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel