ALBA Berlin verliert nach Immanuel McElroy in Julius Jenkins einen weiteren Topspieler. Das gab der achtmalige Deutsche Meister am Donnerstag bekannt.

Dafür bleibt Bryce Taylor dem diesjährigen Playoff-Finalisten erhalten.

Teammanager Mithat Demirel bedauert den Abgang des 30-jährigen Amerikaners. "Die Entscheidung muss man akzeptieren. Er war in den letzten Jahren ein wichtiger Protagonist in unserem Spiel", sagte der ehemalige deutsche Nationalpieler.

Jenkins wechselt wohl zum Deutschen Meister Brose Baskets Bamberg. "Julius Jenkins ist bei uns momentan ein großes Thema. Es müssen noch Details geklärt werden, aber ich hoffe, dass wir noch heute Abend (Anm. d. Red.: Donnerstagabend) den Vertrag unterschreiben", erklärte Bamberg-Manager Wolfgang Heyder.

Spielmacher Jenkins stand fünf Jahre bei ALBA unter Vertrag und wurde in dieser Zeit dreimal als bester Offensivspieler der Liga ausgezeichnet. Vor Jenkins hatte sich McElroy Richtung Phantoms Braunschweig verabschiedet.

Der Vertrag mit dem 24-jährigen Amerikaner Taylor wurde unterdessen um ein Jahr bis 2012 verlängert. Taylor war im vergangenen Sommer in die Hauptstadt gewechselt.

ALBA-Cheftrainer Gordon Herbert feut sich über den Verbleib des 24-Jährigen: "Ich freue mich sehr, dass Bryce bei uns bleibt. Ich mag seine Energie, seinen Enthusiasmus und seine vielseitigen basketballerischen Fähigkeiten. Er ist noch relativ jung und bestimmt noch nicht am Ende seiner Möglichkeiten angekommen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel