ALBA Berlin hat auch das zweite Spiel bei den "Continental Basketball Club Championships" in Peking gewonnen und damit das Endspiel am Sonntag erreicht.

Der deutsche Vizemeister besiegte das gastgebende Team der Beijing Jinyu Ducks mit 82:77 (42:36). Erfolgreichste Korbwerfer waren die Neuzugänge Marko Simonovic (21 Punkte) und DaShaun Wood (16).

Nachdem die Berliner fünf Minuten vor dem Ende schon mit sieben Punkten zurück lagen (68:75), konnte die Mannschaft von Trainer Gordon Herbert die Begegnung dank einer engagierten Leistung in der Schlussphase noch drehen.

In der Vorrunde des Sechserturniers hatten die "Albatrosse", die sich zum ersten Mal in China auf die Saison vorbereiten, einen Tag zuvor bereits mit 70:59 (31:31) gegen das südkoreanische Team von Dongbu Promy gewonnen.

Auch ohne die Nationalspieler Heiko Schaffartzik, Lucca Staiger und Sven Schultze, die sich an der Seite von NBA-Superstar Dirk Nowitzki gerade auf die EM in Litauen (31. August bis 18. September) vorbereiten, konnte ALBA bislang spielerisch überzeugen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel