Ex-Meister ALBA Berlin hat in der Beko Basketball-Bundesliga das Duell gegen die EWE Baskets Oldenburg 97:67 (55:35) gewonnen.

Vor 10.712 Zuschauern in der Berliner O2-Arena waren Kyle Weaver (17 Punkte), Spielmacher DaShaun Wood (16) und Torin Francis (15) die besten Korbjäger.

Nationalspieler Heiko Schaffartzik (10) und Bryce Taylor (11) punkteten ebenfalls zweistellig.

Bei Oldenburg stach vor allem Bobby Brown heraus, der 15 Punkte erzielte und weiterhin die Liste der Topscorer anführt. Außerdem kam Rickey Paulding auf elf Zähler.

Durch den Sieg steht der Hauptstadtklub jetzt mit 4-2 Siegen auf dem sechsten Tabellenplatz. Oldenburg findet sich hingegen im unteren Drittel der Tabelle auf Platz 13 wieder.

In den anderen beiden Sonntags-Begegnungen unterlagen die LTi Gießen 46ers beim BBC Bayreuth mit 52:74 (21:39) und die Eisbären Bremerhaven mussten sich überraschend den Walter Tigers Tübingen 83:90 (44:43) geschlagen geben.

Für Tübingen war der Sieg der erste der Saison, mit dem sie auch gleich den letzten Tabellenplatz an die BG Göttingen abgaben. Beste Werfer für Tübingen waren Josh Young (16 Punkte) und Vaughn Duggins (15). Auch Lou Campbell, Nicolai Simon (je 13) und Tyrone Nash (10) punkteten zweistellig.

Für Bremerhaven trafen die Amerikaner Zachery Peacock (25 Punkte), Martin Torrell (24) und Christopher McNaughton (19) am meisten.

Im Kellerduell in Bayreuth lief vor allem Ex-46er Osvaldo Jaenty heiß, der 20 Punkte erzielte. Sein Mannschaftskollege Danny Gibson kam auf 19 Zähler. Auf Seiten der Hessen punkteten Maurice Jeffers (12 Punkte) und Achmadschah Zazai (10) zweistellig.

Die Brose Baskets Bamberg führen weiterhin die Tabelle mit 6-0 Siegen an, gefolgt von den Telekom Baskets Bonn.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel