Der FC Bayern München und ALBA Berlin haben in der Beko BBL am Samstagabend Freund und Leid erlebt:

Aufsteiger München verlor in einer dramatischen Partie bei den Artland Dragons mit 83:86 (34:42, 72:72) nach Verlängerung. Bei den Gastgebern aus Quakenbrück avancierte Aufbauspieler David Holston mit vier verwandelten Drei-Punkte-Würfen in der Verlängerung, darunter der spielentscheidende, zum Matchwinner für die Dragons.

Am Ende standen 23 Punkte für Holston zu Buche, beim Team aus München schien bis in die Verlängerung Je'Kel Foster der Mann des Spiels zu sein, doch seine 31 Punkte reichten am Ende nicht.

Nach der dritten Saisonniederlage im achten Spiel rutscht das Team von Trainer Dirk Bauermann auf Rang sieben ab, Artland zieht am Aufsteiger vorbei und belegt Platz sechs.

Vizemeister Berlin gewann bei den LTi Gießen 46ers mit 73:61 (41:28) und feierte damit den vierten Erfolg in Serie.

Aufbauspieler DaShaun Wood, wertvollster Spieler der vergangenen Saison, war mit 21 Punkten bester Schütze bei den Berlinern. Aufseiten der Gießener hielt einzig Center Elvir Ovcina mit 15 Punkten und fünf Rebounds dagegen. Berlin rückt nach diesem Erfolg auf den fünften Tabellenplatz vor.

In den weiteren Partien des Samstags verloren die Frankfurt Skyliners zu Hause gegen Bremerhaven 55:63 (35:32), die Baskets Würzburg schlugen die BG Göttingen deutlich mit 92:60 (48:29) und Ludwigsburg unterlag zu Hause gegen Ulm knapp mit 76:77 (42:40).

Am Sonntag kommt es in Bonn (17.00 Uhr) zum Spitzenspiel der Bundesliga. Die Telekom Baskets Bonn, mit sechs Siegen und einer Niederlage Tabellenzweiter, empfängt in eigener Halle den ungeschlagenen Tabellenführer und Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg.

Der Spieltag schließt mit den Begegnungen Trier gegen Braunschweig und Oldenburg gegen Hagen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel