Der BBC Bayreuth bastelt weiter am großen Coup und will NBA-Star Kevin Durant nach Oberfranken locken.

Wie die Bayreuther mitteilten, stehe der Klub in "intensivem Kontakt" mit dem Agenten des 23-Jährigen.

Allerdings seien noch juristische und finanzielle Details zu klären.

So würden bereits umfangreiche Unterlagen zur Entgeltausfallversicherung für den Forward der Oklahoma City Thunder vorliegen, die aber noch zu kontrollieren seien. Dabei werden die Bayreuther fachlich von DBB-Generalsekretär Wolfgang Brenscheidt beraten.

Dieser erklärte im Gespräch mit SPORT1, dass er von dieser Seite keine Probleme für den Deal sehe: "Was die Versicherung angeht, ist hervorragend gearbeitet worden. Das ist alles machbar."

Ein offener Punkt sei auch, wer das Geld aus den Vermarktungsrechten erhalte. In Deutschland liegen die Vermarktungsrechte für einen Spieler in der Regel beim Klub - doch im Fall Durant könnte es anders kommen.

Durant beanspruche neben dem noch auszuhandelnden Gehalt auch einen wesentlichen Teil dieser Einnahmen, so der Klub.

"Wir sind von Anfang an davon ausgegangen, dass diese Einnahmen ausschließlich uns zustehen. In diesem, für die Finanzierung wichtigen Punkt, gibt es bis dato keine Einigung", betonte BBC-Geschäftsführer Manfred Schöttner.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel