Die Basketballer des FC Bayern München haben im sechsten Heimspiel ihre erste Niederlage hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Dirk Bauermann verlor am Samstagabend gegen ALBA Berlin mit 79:85 (43:39). Bei den Gästen aus der Hauptstadt, die damit ihr sechstes Spiel in Serie gewannen, war Aufbauspieler DaShaun Wood mit 27 Punkten erfolgreichster Werfer. Für München traf Chevon Troutman mit 14 Zählern am besten.

In der mit 6.700 Zuschauern erstmals ausverkauften Münchner Halle entwickelte sich von Anfang an eine sehr spannende, ausgeglichene und hart umkämpfte Partie. Beim FC Bayern lief dabei auch der erst wenige Stunden vor der Partie verpflichtete Center Jared Homan auf. Der 28 Jahre alte und 2,08 Meter große Profi spielte zuletzt in Italien bei Virtus Bologna und soll vor allem unter dem Korb für die nötige Präsenz sorgen. Mit vier Punkten gab er einen eher unscheinbaren Einstand.

Die Partie entschied sich in den letzten zwei Minuten, als Berlins Wood, den Bayern nie aufhalten konnte, seine Mannschaft mit 80:79 in Führung brachte und 19,5 Sekunden vor der Schlusssirene auch einen Freiwurf verwandelte.

Alba bleibt durch den Erfolg Dritter, weil Ratiopharm Ulm seinen Höhenflug auch gegen Phoenix Hagen fortsetzte. Die Ulmer gewannen im letzten Spiel in ihrer alten Halle, der "Kuhberghölle", 86:72 (37:34) und sind zumindest bis Sonntag neuer Tabellenführer vor Bamberg.

Isaiah Swann war mit 19 Punkten der erfolgreichste Ulmer, Marc Antonio Carter war bei Hagen am treffsichersten (22).

Dicht auf den Fersen des Spitzentrios bleiben die Artland Dragons. Das Team aus Quakenbrück ließ dem BBC Bayreuth beim 94:74 (47:36) keine Chance und belegt mit 14:6 Punkten den vierten Platz. "Dragon" Anthony King war mit 19 Punkten bester Mann auf dem Feld, Ekenechukwu Ibekwe traf für Bayreuth 17-mal.

Überraschend deutlich siegten die Walter Tigers Tübingen gegen die Phantoms Braunschweig: Durch das 94:63 (48:26) hält Tübingen den Anschluss an das rettende Ufer. Joshua Adam Young steuerte 22 Punkte zum ersten Heimsieg der Tigers bei, insgesamt trafen fünf Spieler zweistellig. Bei den Phantoms überzeugte Rich Melzer mit 17 Punkten.

Schlusslicht der Liga bleibt die BG Göttingen. Mit der klaren 70:95 (37:46)-Niederlage gegen die EWE Baskets Oldenburg musste die BG die achte Niederlage in Folge hinnehmen und behält mit 2:18 Punkten die rote Laterne. Oldenburg (10:8) festigte seinen Platz im Tabellenmittelfeld.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel