Mit der Entscheidung über das Ende das Lockouts in der NBA ist auch der Wechsel von Kevin Durant zum BBC Bayreuth vom Tisch.

Bis zuletzt arbeiteten die Verantwortlichen am Coup, den Top-Scorer der NBA in den Spielen gegen die Eisbären Bremerhaven, den FC Bayern München und im Derby gegen die Brose Baskets im BBC-Trikot auflaufen zu lassen.

"Wir haben uns intensiv mit einer möglichen Kurzverpflichtung von Kevin Durant beschäftigt. Dank der Unterstützung des Agenten von Kevin konnten wir sogar eine finanziell darstellbare Lösung für die Hürde Entgeltausfallversicherung finden. Die finanziellen Rahmenbedingungen waren geklärt und für die Frage der Vermarktungsrechte hätten wir sicher auch noch eine Lösung gefunden", bedauerte Geschäftsführer Manfred Schöttner.

Nach 149 Tagen Arbeitskampf haben am Wochenende die Klubbesitzer der NBA sowie die Spieler eine vorläufige Vereinbarung getroffen.

Schöttner beendet die "ernsthaften Bemühungen" aber mit einem lachenden Auge: "Bayreuth und der BBC haben es über einige Tage weltweit in den Fokus der Medien geschafft. Der Zugewinn an Bekanntheit für uns und die Stadt Bayreuth sind unbezahlbar."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel