Die Basketball Bundesliga (Beko BBL) hat ihren Gesamtumsatz im vergangenen Jahr auf 69,5 Millionen Euro gesteigert.

"Das ist eine sehr erfreuliche Nachricht, denn den Klubs ist es in nicht immer einfachen wirtschaftlichen Zeiten gelungen, für einen Rekordumsatz in der Liga-Geschichte zu sorgen", sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer.

Im Vergleich zur vergangenen Saison (60,5 Millionen Euro) stieg der Umsatz um 14,9 Prozent. Seit 2005/2006 (34,1 Millionen Euro) erfolgte ein Zuwachs von mehr als 100 Prozent.

Die neuen Zahlen wurden anhand der von den Klubs eingereichten wirtschaftlichen Berichte ermittelt und sind bis zur Veröffentlichung der endgültigen Bilanz vorläufig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel