Die Brose Baskets Bamberg haben das Topspiel der Beko BBL gewonnen und durch das 102:74 (46:39) bei ratiopharm Ulm eine Wachablösung an der Tabellenspitze verhindert.

Die Franken fügten den "Spatzen" die erste Heimpleite der Saison zu, Kapitän Casey Jacobsen ragte mit 21 Punkten heraus. Er traf all seine sieben Würfe aus dem Feld (darunter fünf Dreier) und beide Freiwürfe. Die Fans kürten den Ex-NBA-Profi zum "Man of the Match".

Topscorer der Partie war aber Ulms Isaiah Swann mit 27 Zählern.

Die Bamberger, die nun vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Ulm haben, stellten mit 18 verwandelten Dreiern (bei 27 Versuchen) ihren eigenen Liga-Rekord ein.

"Die Spieler, die schon lange bei uns sind, wie Jacobsen und Peja Suput, haben die Bedeutung der Partie erkannt und mit der nötigen Intensität gespielt", erklärte Brose-Baskets-Coach Chris Fleming bei SPORT1 den Kantersieg.

Spielmacher Brian Roberts steuerte 20 Punkte und sieben Assists zum 19. Erfolg im 21. Saisonspiel bei.

Die Gäste verspielten zwar ihr 19:6-Polster noch im ersten Viertel bis zum 21:21, zogen aber direkt nach der Halbzeit entscheidend an und setzten sich auf 57:41 ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel