Phoenix Hagen hat sich zwei Tage nach der 66:89-Niederlage bei der TBB Trier von Aufbauspieler Patrick Sparks getrennt.

Der 28-jährige US-Amerikaner wird bereits am Samstag gegen Bayern München nicht mehr zum Kader des Beko-BBL-Teams zählen.

"Wir haben uns dazu entschieden, seine Probezeit nicht zu verlängern", erklärte Phoenix-Geschäftsführer Oliver Herkelmann.

Grund für die Trennung sei vor allem die lange Basketball-Pause, die Sparks vor seiner Zeit in Hagen eingelegt hatte.

"Das hat ihn sicher daran gehindert, auf Anhieb die nötige Verantwortung zu übernehmen. Daher sind wir übereinstimmend zu dem Ergebnis gekommen, dass er nicht der richtige Spieler ist, um uns im Kampf um den Klassenerhalt zu führen", sagte Herkelmann.

Sparks, seit Mitte Januar bei den "Feuervögeln", kam in fünf Spielen zum Einsatz, in denen er durchschnittlich 27 Minuten auf dem Feld stand, 4,6 Punkte erzielte und 5 Assists verteilte.

Hagen sucht nun nach einem neuen Guard, der spätestens bis Ende Februar verpflichtet sein soll.