Die Brose Baskets Bamberg bleiben in der Beko BBL das Maß der Dinge. Der Titelverteidiger kam am Sonntagabend zu einem nie gefährdeten 97:63-Erfolg gegen den Tabellenvorletzten LTi Giessen 46ers und machte damit die überraschende Pleite aus dem Hinspiel (68:65) vergessen.

"Wir sind gut gestartet und haben gut mitgespielt. Dann haben wir aber Foulprobleme bekommen, Bamberg hat zwei Gänge hochgeschaltet und wir konnten mit der Intensität nicht mehr mithalten", analysierte 46ers-Coach Björn Harmsen.

Beste Werfer bei Bambergs 14. Sieg in Serie waren P.J.Tucker mit 18 Punkten, Nationalspieler Tibor Pleiß (16) und Marcus Slaughter (15). Auf Gießener Seite trafen Radenko Pilcevic (14) und Koko Archibong (12) am besten.

Die Eisbären Bremerhaven befinden sich auch weiterhin auf Playoff-Kurs. Der Tabellensiebte gewann vor heimischer Kulisse mit 73:64 (29:31) gegen den TBB Trier.

Zachery Peacock und Terrell Everett waren mit je 13 Zählern die besten Schützen für Bremerhaven, Philip Zwiener (17) und Dru Joyce (16) für Trier.

Die New Yorker Phantoms Braunschweig setzten sich in einem Nachholspiel des 22. Spieltags mit 89:78 (47:28) gegen die Walter Tigers Tübingen durch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel