Bayern München ist für Nationalspieler Robin Benzing am Sonntag im Beko-BBL-Spitzenspiel beim Deutschen Meister Brose Baskets Bamberg nur der Außenseiter. "Die Bamberger sind nach den letzten Ergebnissen der Favorit. Das wird natürlich sehr schwierig", sagte der 23-Jährige vor dem Gipfel bei "ran".

Grundvoraussetzung für einen Erfolg beim Double-Gewinner der vergangenen drei Spielzeiten sei eine konzentrierte Leistung in der Abwehr.

"Unsere Defensive muss auf jeden Fall gut arbeiten, denn wenn der Bamberger Zug erst einmal ins Rollen kommt, ist er nur sehr schwer zu stoppen", sagte Benzing: "Nur wenn wir als Kollektiv sehr gut spielen, haben wir eine Chance."

Trotz des schwierigen Saisonstarts mit der alles andere als geräuschlosen Trennung von Trainer Dirk Bauermann traut Benzing den Münchnern eine Menge zu. An den Titel denkt der 63-malige Nationalspieler aber nicht. Noch nicht.

"Es ist noch früh in der Saison und wir müssen uns erst finden. Wenn wir aber als Team einen guten Rhythmus finden, können wir jeden schlagen", erklärte der Forward.

Mit sich selbst ist Benzing, der seit dem Bundesliga-Aufstieg im vergangenen Jahr für die Bayern spielt, bislang nicht zufrieden: "Es gab ein paar Spiele, die waren wirklich nicht gut. Definitiv ist da noch viel Luft nach oben."

Der Tabellenfünfte aus München hat in der Bundesliga vier der letzten fünf Spiele gewonnen. Das gleiche gilt für Bamberg. In der vergangenen Saison hatten die Bayern in der "Frankenhölle" beim 77: 89 klar den Kürzeren gezogen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel