Der deutsche Meister Brose Baskets Bamberg ist in der Beko BBL an die Tabellenspitze zurückgekehrt.

Die Franken feierten ein 76:65 (44:29) bei den Walter Tigers Tübingen und zogen durch den achten Sieg an ratiopharm Ulm vorbei. Der Vizemeister unterlag am 10. Spieltag überraschend mit 62:78 (31:35) bei den Frankfurt Skyliners.

Eine Woche vor dem Gipfeltreffen in Bamberg führt der Titelverteidiger mit 16:2 Punkten vor Ulm (16:6).

ALBA Berlin holte bei den Eisbären Bremerhaven dank Deon Thompson in letzter Sekunde den sechsten Saisonsieg. Der frühere Serienmeister gewann nach einem erfolgreichen Wurf des Topscorers zum Ende der Verlängerung mit 70:69 (60:60, 38:34).

Als bester Werfer holte Thompson 21 Punkte für die Berliner, die mit 12:4 Punkten Fünfter sind. Bremerhaven (12:10) liegt auf dem achten Platz.

In Tübingen ließ Bamberg keine Zweifel an der Favoritenrolle aufkommen. Beste Werfer im Team von Trainer Chris Fleming waren die Neuzugänge Sergerio Gipson und Sharrod Ford mit jeweils 16 Punkten.

Ulm geriet im dritten Viertel auf die Verliererstraße. Frankfurt gelang ein 12:0-Lauf, die Gäste liefen dem Rückstand anschließend erfolglos hinterher.

Allan Ray war mit 18 Zählern bester Werfer der Gäste, beim Tabellenzwölften Frankfurt kam Zachery Peacock als Topscorer auf die gleiche Ausbeute.

Berlin musste für den Erfolg in Bremerhaven an seine Grenzen gehen. Zwei Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit kassierte ALBA den Ausgleich, auch in den zusätzlichen fünf Minuten blieb das Spiel offen.

Erst eine Sekunde vor dem Ende sorgte Thompson für die Entscheidung.