ALBA Berlin hat dem amtierenden Deutschen Meister und Pokalsieger Brose Baskets Bamberg in eigener Halle mit 90:75 (49:27) gedemütigt.

Die Gäste aus Franken hielten nur im ersten Viertel mit den Hauptstädtern halbwegs mit (18:25), erlebten aber in zweiten zehn Minuten, welche sie mit 9:25 verloren, ein absolutes Debakel.

Auch in der zweiten Hälfte behielt das Team von Trainer Sasa Obradovic die Kontrolle und brachte den ungefährdeten Sieg locker nach Hause.

Überragender Spieler bei den "Albatrossen" war Deon Thompson mit 19 Punkten und elf Rebounds, Nihad Djedovic kam auf 17 Zähler und sechs Assists.

Bei den Gästen aus Bamberg, die zum Spiel gegen ALBA nur eine Niederlage in dieser Saison kassierten, war Anton Gavel mit 18 Punkten bester Werfer.

Bamberg bleibt trotz der Klatsche in Berlin weiter Tabellenführer, Berlin zieht durch den Sieg an Oldenburg und Ulm vorbei und ist damit auf Pletz zwei der schärfste Bamberg-Verfolger.

Am anderen Ende des Klassements erlebten die Kellerkinder Licht und Schatten. Erst nach Verlängerung siegte Schlusslicht LTi Giessen 46ers bei den Neckar RIESEN Ludwigsburg mit 76:71 (28:23).

Dagegen kassierten die Fraport Skyliners Frankfurt gegen Phoenix Hagen eine 102:107 (50:46)-Niederlage.