Vizemeister ratiopharm Ulm hat bei Beko-BBL-Kellerkind Giessen 46ers wichtige Punkte liegen lassen und unterliegt gegen die Hessen mit 69:72 (37:29). Tabellenführer Brose Baskets Bamberg kämpfte sich gegen Bonn zum 92:78 (42:44)-Arbeitssieg. Der FC Bayern München setzte in Hagen seine Erfolgsserie fort und feierte den dritten Sieg in Serie.

Giessen gewann die enge Partie dank einer überragenden Leistung von Spielmacher Achmadschah Zazai, der mit 18 Punkten Topscorer der 46ers war. Center Elvir Ovcina gelang mit zwölf Zählern und zehn Rebounds ein Double-Double.

Dank des überraschenden Erfolgs rückt Giessen auf den vorletzten Tabellenplatz und übergibt die rote Laterne an Ludwigsburg, das gegen die Phantoms Braunschweig mit 75:77 (33:20) verlor.

Bei Ulm überzeugten lediglich Per Günther und John Bryant. Spielmacher Günther kam auf 20 Zähler, Center Bryant erzielte 15 Punkte und neun Rebounds.

Die Brose Baskets Bamberg bauten durch den Sieg gegen die Telekom Baskets Bonn ihre Tabellenführung aus.

In einer lange hart umkämpften Partie setzten sich die Franken dank einer starken Leistung von Topscorer Bostjan Nachbar durch. Der Slowene erzielte gegen die Rheinländer 25 Punkte, Aufbauspieler Anton Gavel kam auf 21 Zähler.

Für Bonn war der Litauer Bena Veikalas mit 16 Punkten der beste Werfer, David McCray erzielte mit 15 Zählern eine Saisonbestleistung.

Mit 24:4 Punkten führen die Bamberger die Tabelle vor Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg (22:10) und ALBA Berlin (20:6), das am Freitag Oldenburg mit 81:89 unterlag, an.

Bonns Trainer Mike Koch zog bei SPORT1 dennoch ein positives Fazit: "Ich bin enorm stolz auf unsere deutschen Spieler, sie haben ihre Minuten toll genutzt. Am Ende hat Bamberg einfach ein bisschen besser getroffen. Wir müssen uns aber nicht verstecken."

Nach der überraschenden Entlassung von Patrick Ewing Jr. erklärte der Trainer den Schritt: "Patrick ist ein toller Kerl, aber er ist zu sehr vom amerikanischen Basketball geprägt. Darum haben wir uns entschieden, nach einem anderen Spielertyp zu suchen. Eine Neuverpflichtung kann aber noch etwas dauern, da wir finanziell nicht so stark aufgestellt sind."

Der FC Bayern München feierte in Hagen seinen dritten Sieg in Folge und knackte ebenfalls zum dritten Mal in Serie die 100-Punkte-Marke.

Gegen die Feuervögel gelang dem Team von Trainer Svetislav Pesic ein deutlicher 123:97 (63:50)-Auswärtssieg, bester Werfer war Chevon Troutman mit 29 Punkten. Tyrese Rice (25) und Jared Homan (20) erwischten ebenfalls einen starken Abend.

Bei Hagen erzielten die beiden US-Amerikaner David Bell und Davin White jeweils 29 Zähler.

Der BBC Bayreuth kassierte beim 69:89 (34:46) gegen die Eisbären Bremerhaven bereits die fünfte Niederlage in Serie. Zudem setzten sich die Artland Dragons bei der TBB Trier mit 79:77 (49:42) durch.