ALBA Berlin hat nach wettbewerbsübergreifend fünf Niederlagen in Folge seine Talfahrt beendet.

Die Hauptstädter besiegten zum Abschluss der Beko-BBL-Hinrunde den Tabellen-15. New Yorker Phantoms Braunschweig mit 80:58 (43:27) und verdrängten dadurch den FC Bayern München wieder von Platz 3.

Beste Korbjäger auf Seiten der Berliner, die sich durch einen 17:1-Zwischenspurt bereits in der ersten Spielhälfte nachhaltig auf 31:16 absetzten, waren Shooting Guard Nihad Djedovic und DBB-Center Yassin Idbihi mit 19 bzw. 17 Punkten.

Abstand zu den Phantoms haben die Telekom Baskets Bonn geschaffen, die ihrem Erfolg in Hagen ein 90:76 (39:28) gegen den Tabellensiebten TBB Trier folgen ließen.

Der Litauer Benas Veikalas ragte im Team von Michael Koch mit 22 Punkten, darunter drei Drei-Punkt-Würfe heraus.

Die TBB, die in Nate Linhart (16 Zähler, 10 Rebounds) ihren besten Akteur hatte, verliert durch die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen den Anschluss nach oben.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel