Die deutsche Spielervereinigung SP.IN hat beim Datenschutzbeauftragten in Bonn wegen der umstrittenen neuen Meldebestimmungen der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA Beschwerde eingereicht.

Damit soll geklärt werden, ob der Regularien der WADA den deutschen Datenschutzbestimmungen gerecht werden.

"Die Sportler unterstützen den Kampf gegen Doping, aber es bestehen ernsthafte Bedenken, dass die Art und Weise, wie WADA die persönlichen Daten der Sportler behandeln, nicht den Datenschutzgesetzen entspricht", erklärte SP.IN-Anwalt Jürgen Leister.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel