Eine überraschende 62:65 (36:35)-Niederlage kassierte ALBA Berlin in einem Nachholspiel des 18. Spieltags der Beko BBL bei den Frankfurt Skyliners.

Der frühere Serienmeister bleibt damit hinter den Bayern und den Baskets Oldenburg (32:14) auf Platz vier (30:16).

Bereits am Samstag hatte Vizemeister ratiopharm Ulm gegen den Abstiegskandidaten Neckar Riesen Ludwigsburg 73:79 (31:40) verloren und damit die Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel im Eurocup gegen Bilbao Basket am kommenden Dienstag verpatzt. Ulm liegt mit 30:18 Punkten auf Platz fünf.

Von den vier eingesetzten Deutschen im ALBA-Trikot erzielte nur Yassin Idbihi zwei Punkte, ebenso wie die französische Center Nachverpflichtung Ali Traore.

Im Rennen um die Playoff-Plätze machte der BBC Bayreuth im Duell gegen direkten Konkurrenten TBB Trier durch einen 75:71 (42:30)-Erfolg Boden gut.

Die s.Oliver Baskets Würzburg besiegten Phoenix Hagen 80:70 (42:24) und kletterten auf Rang acht. Im Kellerduell feierte der Mitteldeutsche BC einen 92:58 (42:32)-Kantersieg über die Phantoms Braunschweig (20:30).

Einen Kantersieg feierten die Baskets Bonn gegen Schlusslicht LTi Giessen 46ers. Beim 94:56 (46:39) trafen fünf Bonner zweistellig.

Sportlich läuft es in Giessen zwar nicht, dafür hat der Bundesligist die drohende Insolvenz vorerst abgewendet. Bereits am Donnerstag hatte die Trägergesellschaft des Klubs, die GISPO GmbH, ihren am 21. Dezember 2012 wegen drohender Zahlungsunfähigkeit gestellten Insolvenzantrag zurück.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel