Derweil beendete Bayern München nach elf Wochen ohne Auswärtssieg seine Negativserie. Die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic behielt bei den Neckar Riesen Ludwigsburg mit 74:68 (37:29) die Oberhand und festigte vor Berlin mit 42:24 Punkten den vierten Rang.

Wegen des gewonnenen Direktvergleichs mit Berlin hat München damit zumindest im Viertelfinale Heimrecht. Das Play-off-Ticket lösten zudem die Artland Dragons (38:28). Die Mannschaft aus Quakenbrück siegte bei Phoenix Hagen mit 93:83 (53:42) und ist als Sechster nicht mehr aus den Top 8 zu verdrängen.

Auf dem zweiten Platz besitzen lediglich noch die EWE Baskets Oldenburg (48:18) die Chance, mit Bamberg nach Punkten gleichzuziehen.

Die Niedersachsen besiegten die Telekom Baskets Bonn mit 84:74 (40:31), wegen des verlorenen Direktvergleichs ist der Sprung an die Spitze und damit die beste Ausgangssituation für die Playoffs dennoch unmöglich.

Auch in den vergangenen zwei Jahren war Bamberg als Hauptrundensieger in die Meisterrunde gestartet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel