Der SC Rasta Vechta hat zum ersten Mal den Aufstieg in die Bundesliga (BBL) geschafft.

Im Play-off-Halbfinale der 2. Liga (ProA) gewannen die Niedersachsen das entscheidende fünfte Spiel gegen die BG Karlsruhe mit 86:74 (53:43) und machten damit den Sprung ins Oberhaus perfekt.

Vechta hatte erst am Mittwoch nachträglich die BBL-Lizenz erhalten, diese ist allerdings mit umfangreichen Auflagen verbunden.

Im Finale der ProA spielt die Mannschaft von Trainer Patrick Elzie gegen die Düsseldorf Baskets.

Die Rheinländer haben aus wirtschaftlichen Gründen keine Lizenz erhalten, aber Rechtsmittel gegen die Entscheidung eingelegt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel