Trotz des frühzeitigen Ausscheidens der Nationalmannschaft bei der EM in Slowenien sieht Beko BBL-Geschäftsführer Jan Pommer keine negativen Auswirkungen auf die Liga.

Natürlich sei es schade, dass das deutsche Team "Lehrgeld" habe zahlen müssen. "Trotzdem ist mir um die Zukunft nicht bange. Es hat auch einige positive Entwicklungen wie zum Beispiel die Leistungen von Giffey und Pleiß gegeben", sagte Pommer am Montag der Nachrichtenagentur "dpa".

Die positive Entwicklung der Bundesliga in den vergangenen Jahren sieht Pommer durch das erneut frühe Scheitern nicht gefährdet.

"Die Vergangenheit hat gezeigt, dass das wenig Einfluss auf uns hat. Allerdings hätten uns Erfolge natürlich Aufwind geben können, dieser fällt jetzt sicherlich nicht in Orkanstärke aus", meinte Pommer.

Deutschland hatte bei der Europameisterschaft nach drei Niederlagen in Serie den Sprung in die Zwischenrunde verpasst.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel