vergrößernverkleinern
Edmund Stoiber und seine Frau Karin unterstützen die Bayern im Audi Dome © getty

Bayerns ehemaliger Ministerpräsident Edmund Stoiber sieht einen möglichen Titelgewinn der Basketballer von Bayern München als großen Verdienst von Ex-Präsident Uli Hoeneß.

"Den aktuellen Erfolg des FC Bayern im Basketball verbindet man außerordentlich stark mit seinem Namen", sagte Stoiber im Interview mit der Zeitung "Die Welt".

Natürlich stehe "Uli in erster Linie als Münchner Fußballgröße in den Geschichtsbüchern - als Spieler, als Manager und als Präsident.

Aber Fakt ist auch: Ohne ihn hätte es den Aufschwung der Basketballer nie gegeben", betonte der CSU-Politiker. Stoiber ist bei den Bayern Vorsitzender der Verwaltungsbeirates.

München trifft am Donnerstagabend im fünften Halbfinale der Basketball-Bundesliga auf die EWE Baskets Oldenburg (ab 19.15 Uhr im LIVE-TICKER, ab 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im GRATIS-LIVESTREAM auf SPORT1.de).

Pokalsieger Alba Berlin hatte sich durch ein 3:1 gegen die Artland Dragons bereits für die am Sonntag beginnende Endspielserie qualifiziert. "Sollten auch wir uns durchsetzen, wäre das ein Traumfinale", sagte Stoiber.

Außerdem wünschte sich Stoiber für die Zukunft, dass sich "weitere Fußballklubs wie Borussia Dortmund, der Hamburger SV oder Hannover 96 im Basketball engagieren.

Für mehr bundesweite Aufmerksamkeit wäre das großartig."

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel