vergrößernverkleinern
© getty

Beko Basketball-Bundesligist Brose Baskets Bamberg hat dem Flaschenwerfer, der am 25. April in der Partie gegen die EWE Baskets Oldenburg (75:82) eine halbvolle Platikflasche auf das Spielfeld geworfen hatte, Hausverbot erteilt.

Der zunächst unbekannte Zuschauer wurde inzwischen identifiziert und hat die Tat zugegeben.

Zudem wird die Geldstrafe, die die Bamberger aufgrund der erheblichen Gefährdung für Spieler, Schiedsrichter und andere Zuschauer für den Zwischenfall von der Beko BBL erhalten haben, an ihn weiterberechnet.

"Für Emotionen beim Spiel haben wir Verständnis, für gefährdendes Verhalten aber nicht, da darf niemand mit Toleranz rechnen. Wir sind sehr froh, dass durch den Flaschenwurf niemand verletzt wurde, und wir hoffen, dass unsere Gäste in Zukunft weiterhin laut sind, dabei aber ohne Ausnahme einen kühlen Kopf bewahren", sagte Geschäftsführer Marko Beens.

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel