vergrößernverkleinern
Sasa Obradovic führte ALBA Berlin ins Playoff-Finale gegen den FC Bayern © getty

Der entthronte Meister Brose Baskets Bamberg ist nach SPORT1-Informationen bei der Suche nach einem Nachfolger für Chris Fleming in Verhandlungen mit vier Trainern, die allesamt nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

Einer von ihnen soll auch ALBA-Trainer Sasa Obradovic sein, der mit den Berlinern gerade um den Meistertitel in der Beko BBL kämpft. In der Finalserie steht es 1:0 für Gegner Bayern München.

Bambergs Aufsichtsratsvorsitzender Michael Stoschek soll angeblich einen Trainer mit harter Hand bevorzugen - ein Anforderungskriterium, das Obradovic durchaus erfüllt.

"Es ist kein Zufall, dass die streng trainierenden Coaches derzeit die erfolgreichen sind", soll Stoschek laut "Bild" gesagt haben: "Die Kandidaten, mit denen wir reden, sind in ihren Ländern aber noch in den Playoffs."

Ex-Trainer Fleming sei für Stoscheks Geschmack "zu freundlich" mit der Mannschaft umgegangen, von Obradovik schwärmt er: "Was Alba mit einer völlig neuen Mannschaft geschafft hat, nötigt größten Respekt ab."

Manager Wolfgang Heyder soll sich angeblich auch schon mit Obradovic getroffen haben, Berlins Trainer wollte dies jedoch nicht bestätigen. "Kein Kommentar", sagte der Serbe "Sky".

Auch ALBA-Sportdirektor Mithat Demirel dementierte enschieden: "Das ist Unfug. Nur ein Störfeuer, aus welcher Richtung auch immer. Sasa und wir haben mit seinem Berater vereinbart, nach den Playoffs zu reden, das ist der letzte Stand und dabei bleibt es."

Das Bamberger Erfolgsduo, bestehend aus Trainer Fleming und Manager Heyder, hatte nach dem frühen Playoff-Aus der Brose Baskets gehen müssen.

Fleming kam 2008 nach Bamberg und führte das Team zu zwischen 2010 bis 2012 drei Mal in Folge zum Double aus Meisterschaft und Pokal.

Heyder war seit 1999 Manager der Brose Baskets.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel