vergrößernverkleinern
Der Russe Dimitry Sokolov versucht sich gegen die griechische Defensive durchzusetzen © getty

Russland verpasst den schon qualifizierten Griechen bei der EM die erste Pleite. Bester Scorer ist ein eingebürgerter Amerikaner.

Bromberg - Titelverteidiger Russland hat bei der EM in Polen einen weiteren Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht.

Der 15-malige Europameister feierte am Sonntag in Bromberg einen knappen, aber verdienten 68:65 (39: 32)-Erfolg gegen Vizeweltmeister Griechenland.

Bester Werfer bei den Russen, die in der deutschen Zwischenrundengruppe E den zweiten Sieg verbuchten, war Kelly McCarty mit 17 Punkten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der eingebürgerte Amerikaner fing zudem neun Rebounds.

Frankreich noch ungeschlagen

Für Griechenland war es die erste Turnierniederlage.

Die Griechen haben den Einzug in die Runde der besten Acht allerdings ebenso schon sicher wie die Franzosen, die nach einer starken zweiten Halbzeit mit 87:79 (41:46) gegen Kroatien gewannen.

Die Equipe Tricolore, bei der NBA-Star Tony Parker (24 Punkte) herausragte, ist als einziges Team in der Gruppe E noch ungeschlagen.

Bei den Kroaten, die gegen Deutschland am Dienstag (ab 20.45 Uhr LIVE) im Zwischenrunden-"Endspiel" um das Erreichen des Viertelfinales spielen, konnte auch Marko Popovic mit 30 Punkten die Niederlage nicht verhindern.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel