vergrößernverkleinern
Litauen holte in der Vergangenheit bereits dreimal den Europameistertitel © imago

Die Balten müssen überraschend bereits nach der Zwischenrunde die Koffer packen. Spanien wahrt seine Chancen aufs Viertelfinale.

Lodz - Der dreimalige Europameister Litauen ist bei der EM in Polen erstmals seit 2001 vorzeitig in der Zwischenrunde gescheitert.

Die Balten unterlagen in Lodz Weltmeister Spanien mit 70:84 (32:40) und können nach ihrer vierten Turnier-Niederlage das Viertelfinale nicht mehr erreichen.

Gastgeber Polen muss derweil nach dem klaren 60:76 (29:31) gegen Slowenien um den Einzug in die Runde der besten Acht zittern (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Slowenen sind mit dem Sieg bereits für die nächste Runde qualifiziert.

Türkei weiter ungeschlagen

Weiter ungeschlagener Tabellenführer bleibt die Türkei, die sich in einem spannenden Duell gegen Serbien knapp mit 69:64 (64:64, 36:33) nach Verlängerung durchsetzte.

Die Serben erzielten dabei keinen Punkt in den fünf Extra-Minuten.

Die schlecht in die EM gestarteten Spanier wahrten in der Gruppe F vor 7050 Zuschauern ihre Chance auf das Erreichen des Viertelfinales.

Gasol mit 19 Punkten

Zwar lagen die Iberer, bei denen NBA-Center Pau Gasol (Los Angeles Lakers) mit 19 Punkten herausragte, nach dem ersten Viertel gegen Litauen noch 15:24 hinten.

Anschließend steigerte sich der Weltmeister jedoch und zog in der zweiten Halbzeit davon.

Polen hielt das Spiel gegen Slowenien lange offen.

Lorbek bester Slowene

Nach dem Seitenwechsel hatte der EM-Gastgeber jedoch einen 3:18-Lauf, den er nicht mehr aufholen konnte.

Bester Slowene war Domen Lorbek mit 20 Zählern und neun Rebounds.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel