vergrößernverkleinern
Serbien-Trainer Dusan Ivkovic und sein Jungs stehen im EM-Halbfinale © imago

Für Russland ist die EM beendet. Dank Gasol lässt Weltmeister Spanien den zuvor ungeschlagenen Franzosen keine Chance.

Kattowitz - Weltmeister Spanien und Serbien haben bei der Basketball-EM in Polen als erste Mannschaften das Halbfinale erreicht und ihre Teilnahme an der WM 2010 in der Türkei gesichert.

Spanien feierte nach einer Gala-Vorstellung einen deutlichen 86:66 (47:32)-Erfolg im Viertelfinale in Kattowitz gegen Frankreich.

Rekord-Weltmeister Serbien hatte zuvor Titelverteidiger Russlandmit einem 79:68 (41:28) ausgeschaltet.

Russen brechen ein

Grundlage für den Sieg der Serben, bei denen Uros Tripkovic als bester Werfer auf 18 Punkte kam, war eine Gala-Vorstellung im zweiten Spielabschnitt, den sie mit 20:4 gewannen.

Nach 27 Minuten führte die Mannschaft vom Balkan sogar mit 20 Punkten Vorsprung (54: 34). Die Russen, für die Witali Fridson 15 Zähler erzielte, fanden nicht mehr zurück in die Partie.

Das junge serbische Team bekommt es im Halbfinale mit dem Gewinner des Viertelfinales zwischen Slowenien und Kroatien (Freitag, 21 Uhr) zu tun.

Spanier entzaubern Franzosen

Spanien hatte die Franzosen besonders unter den Körben im Griff. Auch wegen der Dominanz bei den Rebounds (20:11) konnten sich die Iberer bis zur Halbzeit einen 15-Punkte-Vorsprung erarbeiten.

Nach der Pause zauberten die Silbermedaillen-Gewinner von Peking phasenweise und gerieten nie in Gefahr.

Gasol gewinnt Duell der NBA-Stars

Überragender Spanier vor 6000 Zuschauern war NBA-Center Pau Gasol (Los Angeles Lakers) mit 28 Punkten und neun Rebounds.

Frankreichs NBA-Star Tony Parker (San Antonio Spurs) blieb dagegen mit sechs Zählern blass.

Russland und Frankreich spielen am Wochenende um die Plätze fünf bis acht und ein WM-Ticket.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel