vergrößernverkleinern
Tony Parker (r.) und Frankreich qualifizierten sich mit einem Sieg über Belgien für die EM © getty

Die Franzosen um Superstar Tony Parker besiegen die Türkei und treffen im Spiel um Platz fünf auf Kroatien.

Kattowitz - Frankreich und Kroatien haben als letzte europäische Mannschaften die direkte Qualifikation für die Basketball-WM 2010 in der Türkei (28. August bis 12. September 2010) geschafft.

Bei der Europameisterschaft in Polen erreichten beide Teams in Kattowitz das Spiel um Platz fünf (Sonntag, ab 12 Uhr LIVESCORES) und sicherten sich damit ihre WM-Tickets.

Die Franzosen bezwangen am Samstag den automatisch qualifizierten WM-Gastgeber Türkei nach einer starken zweiten Halbzeit mit 80:68 (32:43).

Die Kroaten setzten sich im nachfolgenden Platzierungsspiel 76:69 (33:41) gegen den entthronten Titelverteidiger Russland durch (DATENCENTER: EM-Polen).

DBB-Auswahl muss auf FIBA hoffen

Weltmeister Spanien, Griechenland, Serbien und Slowenien hatten sich bereits durch ihren Halbfinaleinzug für die WM qualifiziert.

Die in der EM-Zwischenrunde ausgeschiedenen deutschen Basketballer müssen dagegen auf eine Wildcard durch den Weltverband hoffen. Die FIBA verteilt am 13. Dezember nach unterschiedlichen Kriterien noch vier WM-Startplätze an nicht auf sportlichem Wege qualifizierte Länder.

Die für die WM 2010 qualifizierten Teams in der Übersicht:

Direkt qualifiziert: Türkei (Gastgeber), USA (Olympiasieger)

Afrika (Drei Teilnehmer): Angola, Elfenbeinküste, Tunesien

Amerika (Vier Teilnehmer): Argentinien, Brasilien, Kanada, Puerto Rico

Asien (Drei Teilnehmer): China, Iran, Jordanien

Europa (Sechs Teilnehmer): Frankreich, Griechenland, Kroatien, Serbien, Slowenien, Spanien

Ozeanien (Zwei Teilnehmer): Australien, Neuseeland

Wildcards (Vier Teinehmer): Vier weitere WM-Teilnehmer bestimmt der Weltverband FIBA am 13. Dezember.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel