vergrößernverkleinern
Tal Burstein (von re., mit Basile und Eliyahu) spielt seit 2010 bei Maccabi Tel Aviv © getty

Auch ohne NBA-Profi Casspi wollen die "Underdogs" aufmucken. Coach Shivek setzt gegen Dirk Nowitzki auf eine verblüffende Taktik.

Aus Siauliai berichtet Michael Spandern

Siauliai - Der Star fällt aus, der Druck fällt ab - auch wenn Deutschlands EM-Auftaktgegner Israel (Mi., ab 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER) den ohnehin nicht verspürt haben will.

"Wir sind schon immer der Underdog gewesen, und das wird sich auch nie ändern", meint Kapitän Tal Burstein, dessen Nation bis auf EM-Silber 1979 ohne internationale Basketball-Medaille ist.

Doch er schickt gleich eine Warnung an den mit Dirk Nowitzki und Chris Kaman gerade unter den Körben schier übermächtigen Gegner hinterher: "Ich ziehe es vor, als Außenseiter zu kommen und als Sieger zu gehen."

Planänderungen wegen Katzurins Tipps

Schließlich seien die Israelis, die mit Shooting Guard Burstein, den Forwards Lior Eliyahu, Guy Pnini und David Blu auf einen Block vom Abomeister Maccabi Tel Aviv setzen "geladen mit Talent, Können und Verstand".

Und zudem haben sie einen Spion in der Beko BBL: Muli Katzurin, der 2010 mangels Einfluss als Israels Sportlicher Leiter kündigte, um bei ALBA Berlin anzuheuern, und inzwischen die Fraport Skyliners aus Frankfurt betreut.

Katzurin habe mit dem Scout und einem Assistenztrainer gesprochen, verriet Head Coach Arik Shivek. "Muli weiß viel über die deutschen Spieler, und dank seiner Informationen haben wir einige Änderungen an unseren Plänen vorgenommen."

"Deutschland ist nicht nur Nowitzki"

Einen verblüffenden Plan gegen Nowitzki hat Shivek aber unabhängig davon gefasst. Nur in den letzten Minuten soll Dirkules sich zwei Bewachern gegenüber sehen.

"Deutschland ist nicht nur Nowitzki, sie sind mit oder ohne Nowitzki und Kaman ein exzellentes Team", lobt der Trainer 442265(DIASHOW: Der DBB-Kader für die EM).

Und schließlich sei die Taktik der späten Double-Teams auch beim 89:79-Testspielsieg gegen Russland und den ehemaligen NBA-All-Star Andrei Kirilenko aufgegangen.

[image id="1d549ad4-646e-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

"Kirilenko hat 29 Punkte erzielt, aber am Ende haben wir ihn zu zwei Ballverlusten verleitet. Wir wissen, dass in der Schlussphase alle Bälle zu Nowitzki gehen - besonders, wenn wir - so Gott will - in Führung liegen."

Schwachstelle in der Mitte

Israels Angriff dürfte hingegen recht unberechenbar sein, nachdem der einzige NBA-Profi Omri Casspi (Cleveland Cavaliers) nach einer Knieverletzung in der Vorbereitung erlittenen Knieverletzung nicht fit wurde.

Small Forward Casspi hatte die Israelis mit durchschnittlich 16,9 Punkten pro Partie in der EM-Quali angeführt, doch gerade auf den Außenpositionen sind viele gefährliche Alternativen im Kader.

Schlechter sieht es dagegen in der Mitte aus: "Yaniv Green ist ihr einziger Center", hat auch Bauermann eine Schwachstelle ausgemacht. Und auch der Italien-Legionär misst nur 2,06 Meter (SERVICE: Der Modus der EM).

[kaltura id="0_k7h2ianh" class="full_size" title="Nowitzki Jedes Spiel wird ein Kampf "]

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel