Nach einem starken Turnier-Auftakt gegen Frankreich folgte die tiefe Ernüchterung: Deutschland hat gegen Großbritannien mit 74:81 (38:42) verloren.

Die dritte Pleite in Folge besiegelt gleichzeitig das Aus für das DBB-Team.

Die Deutschen begannen bärenstark und erspielten sich sofort eine Führung, die bis zur Viertelpause auf 23:16 ausgebaut wurde.

Vom großen Selbstvertrauen blieb im zweiten Viertel nicht mehr viel übrig.

Punkt für Punkt kamen die Briten näher, lediglich Defensivspezialist Alex King stemmte sich in der Phase gegen die britische Aufholjagd.

Dennoch ging das DBB-Team mit einem 40:42-Rückstand in die Halbzeitpause. Über das komplette dritte Viertel blieb die Partie eng, sodass das Team von der Insel mit einer knappen Führung in verbliebenen zehn Minuten ging.

Dort setzte besonders Andrew Lawrence mit vielen wichtigen Würfen immer wieder schmerzhafte Treffer. Zwischenzeitlich lag das britische Team mit acht Punkten in Front.

Nach einer Timeout berappelte sich das deutsche Team und kämpfte sich, angeführt von einem starken Tibor Pleiß (20 Punkte, 14 Rebounds) wieder heran.

Am Ende hatten die Briten das glücklichere Wurfhändchen und eliminieren die Deutschen aus dem Turnier.

Der Abschluss gegen Israel hat nur noch Freundschaftsspielcharakter.

Durch das Ausscheiden in der Vorrunde ist gleichzeitig das Ticket für die WM 2014 in Spanien weg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel