Der Deutsche Basketball Bund hofft auf eine der vier Wildcards für die Weltmeisterschaft 2014 in Spanien.

Durch das Vorrunden-Aus bei der EM in Slowenien hatte das Nationalteam die sportliche Qualifikation klar verpasst.

"Das ist ein hoch sportpolitisches Thema. Da muss man sehr sensibel sein, da möchten wir keinen Stockfehler machen", sagte Ingo Weiss in Ljubljana.

Der DBB-Präsident rechnet mit acht bis zehn Bewerbern für die vier offenen Plätze, darunter große Namen wie Russland, China und die Türkei. Die Entscheidung trifft der Weltverband FIBA am 24./25. November in Buenos Aires.

Weiss erhofft sich von einer WM-Teilnahme den nächsten Entwicklungsschritt. "Wir wollen auf Top-Niveau spielen", sagte der Präsident.

Bundestrainer Frank Menz hielt sich dagegen zurück: "Ich konzentriere mich nicht darauf, welches Event wir spielen."

Das DBB-Team hätte bei der EuroBasket für das WM-Ticket unter die besten Sechs kommen müssen. Rang sieben hätte gereicht, wenn die als Gastgeber bereits qualifizierten Spanier so weit kommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel