Frankreich hat bei der EM in Slowenien nach dem Fehlstart gegen Deutschland den vierten Sieg in Serie und gleichzeitig den Gruppensieg gefeiert.

Das Team um NBA-Superstar Tony Parker gewann 82:65 gegen Belgien und nimmt die Optimalausbeute von vier Punkten in die Zwischenrunde mit.

Die Franzosen hatten zum Auftakt überraschend gegen die in der Vorrunde gescheiterten Deutschen verloren.

Belgien und Frankreich hatten die zweite Turnierphase schon vor dem Duell erreicht.

Dirk Bauermann hat zum Abschluss der Vorrunde mit Polen den ersten Sieg gefeiert.

Das Team des früheren Bundestrainers bezwang den Gastgeber Slowenien am Montag in Celje mit 71:61, hatte aber bereits zuvor als Letzter der Gruppe C den Sprung in die Zwischenrunde verpasst.

Slowenien stand schon vor der zweiten Turnier-Niederlage im fünften Spiel als Teilnehmer an der Runde der besten zwölf Teams fest.

Außerdem kam die Ukraine, Gastgeber der EuroBasket 2015, in der deutschen Gruppe A weiter. In der Zwischenrundengruppe E geht es nun für das Trio in der Stozice Arena von Ljubljana gegen Lettland, Litauen und Serbien.

In der Parallelgruppe F treffen Titelverteidiger Spanien, Gastgeber Slowenien, Finnland mit dem früheren Bundestrainer Henrik Dettmann, die als einziges Team ungeschlagenen Italiener, Kroatien und Griechenland aufeinander.

Spanien hatte am Montagmittag beim 83:59 gegen Georgien den vierten Sieg im Turnierverlauf gefeiert.

Der Europameister von 2009 und 2011 hat sich bislang lediglich dem Gastgeber geschlagen geben müssen. Italien bezwang Schweden zum Abschluss der Vorrunde 82:79.

Dettmann verbuchte mit den vorzeitig für die nächste Runde qualifizierten Finnen ein wertvolles 86:77 gegen Griechenland.

Da es auch der zweimalige Europameister unter die besten zwölf Mannschaften geschafft hat, nimmt Finnland die Punkte aus dem Sieg mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel