Vize-Europameister Frankreich ist mit einer überraschend deutlichen Niederlage in die Zwischenrunde der EM in Slowenien gestartet und hat damit die Chance auf den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale vergeben.

Das Team um NBA-Superstar Tony Parker musste am Mittwochabend beim 62:76 (27:32) gegen Litauen seine zweite Turnier-Niederlage nach der Auftaktpleite gegen Deutschland hinnehmen.

Dagegen steht Gruppengegner Serbien nach dem 76:69 (40:36) gegen Schlusslicht Belgien mit einem Bein in der Runde der letzten Acht.

Am Nachmittag hatte Lettland in der Stozice Hall von Ljubljana bereits einen deutlichen 85:51 (42:22)-Sieg gegen die Ukraine gefeiert und damit die Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale gewahrt.

In Gruppe E liegt nun der achtmalige Europameister Serbien mit sechs Punkten an der Spitze. Frankreich und Litauen folgen mit jeweils fünf Zählern vor Lettland und der Ukraine (jeweils 4).

An insgesamt drei Spieltagen treten die Teams in den zwei Sechsergruppen der Zwischenrunde gegen die Mannschaften an, auf die sie nicht bereits in der Vorrunde getroffen waren. Die ersten Vier jeder Zwischenrundengruppe erreichen das Viertelfinale.

Die deutsche Mannschaft war bereits in der Vorrunde gescheitert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel