Der dreimalige Champion Litauen steht im Finale der Basketball-EM in Slowenien und hat seinen vierten Titel dicht vor Augen.

Das Team von Trainer Jonas Kazlauskas besiegte Kroatien am Freitag in der in der Stozice Hall von Ljubljana 77:62 (40:37) und trifft am Sonntag entweder auf Frankreich oder Titelverteidiger Spanien, die am Abend das zweite Halbfinale bestritten.

Der Erfolg der Balten trug zwei Namen: Linas Kleiza und Jonas Maciulis.

Die Flügelspieler waren von der kroatischen Defensive nie zu kontrollieren und verbuchten am Ende mehr als die Hälfte aller litauischen Punkte (22/23).

Das Team von Trainer Jasmin Repesa versuchte, als Kollektiv dagegen zu halten, doch bereits im dritten Viertel betrug der Rückstand zeitweise 18 Punkte.

Einzig Kroatiens Guard Bojan Bogdanovic stemmte sich vergeblich gegen die Niederlage (15). Enttäuschte kroatische Fans brannten kurz vor Schluss Bengalos in der Halle ab.

Nach dem Aus im Viertelfinale gegen Litauen muss Italien derweil um die Teilnahme an der WM im kommenden Jahr bangen.

Der zweimalige Europameister verlor auch das Platzierungsspiel gegen die Ukraine 58:66 (34:35) und spielt nun am Samstag gegen Serbien um Platz sieben und damit das letzte zu vergebene Ticket für die Endrunde in Spanien.

Das Team von US-Trainer Mike Fratello ist mit dem Sieg bereits qualifiziert.

Im zweiten Halbfinale treffen ab 21:00 Uhr die beiden Topfavoriten Spanien und Frankreich aufeinander.

Alles zur Basketball-EM finden Sie hier

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel