Die Basketball-Europameisterschaft 2015 findet nicht in der Ukraine statt. Das teilte der europäische Basketball-Verband FIBA Europe am Freitag in München mit.

Der Verband begründete seine Entscheidung mit der unsicheren Lage in dem osteuropäischen Land. Die Ausrichtung der EuroBasket 2015 wird nun neu ausgeschrieben, die Entscheidung wird bis spätestens zum 30. September 2014 erwartet.

Mehrere Verbände hatten zuvor angekündigt, bei Bedarf einzuspringen, darunter auch der Deutsche Basketball Bund (DBB). Möglich sind Einzel- und Gruppenbewerbungen.

"Wir haben die Entscheidung der FIBA Europe soeben zur Kenntnis genommen. Jetzt warten wir die Unterlagen ab und werden dann im Präsidium intensiv prüfen, wie wir weiter vorgehen", sagte DBB-Generalsekretär Wolfgang Brenscheidt.

"Sollte sich aus den Prüfungen eine sinnvolle Option ergeben, ist die Beteiligung an der Ausrichtung der EuroBasket 2015 von großem Interesse für den DBB."

Der Vorstand der FIBA Europe entschied zudem, dass die EM 2015 nach einem neuen Wettkampfsystem gespielt wird, das ursprünglich erst für 2017 vorgesehen war.

Die kontinentalen Titelkämpfe (5. bis 20. September 2015) finden mit 24 Mannschaften statt, die nach der Vorrundenphase (vier Gruppen mit je sechs Mannschaften) direkt in die K.o.-Runde einsteigen. Die Zwischenrunde entfällt.

Deutschland trifft in der zweiten Runde der Qualifikation in der Gruppe C auf Polen, Österreich und Luxemburg.

Hier gibt es alles zum Basketball

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel