vergrößernverkleinern
Marko Pesic holte 2005 bei der EM mit Deutschland die Silbermedaille © getty

Im Final Four der Euro Challenge können die "Veilchen" Historisches schaffen - meint auf SPORT1 auch Ex-Nationalspieler Marko Pesic.

Vom Final Four aus Göttingenberichtet Jan Wilke

Göttingen ? "It?s a matter of the Heart" prangt in großen Lettern auf der Homepage der BG Göttingen:

Mit Herzblut und den eigenen Fans im Rücken soll das Final Four der Euro Challenge für die "Veilchen" zum unvergesslichen Wochenende werden.

"Das ist eine Riesensache für uns", sagt denn auch BG-Geschäftsführer Marc Franz.

Nur noch zwei Spiele - das Halbfinale und ein mögliches Endspiel - trennen den Bundesliga-Spitzenreiter vom größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte. (DATENCENTER: Die Euro Challenge)

Große Begeisterung

Die Begeisterung in der Universitätsstadt ist riesig, bis zu 3700 Zuschauer werden in der Lokhalle erwartet. Einziges Problem: Mit Chorale Roanne, Krasnye Krylia und Scavolini Pesaro peilen drei weitere Teams den Titelgewinn an.

"Die BG hat gute Chancen, den Cup zu holen", sagt allerdings Marko Pesic. Der frühere deutsche Nationalspieler hatte unter anderem für ALBA Berlin gespielt, dazu in Italien und in Griechenland.

Für SPORT1 analysiert Pesic das Göttinger Team und seine Kontrahenten.

CHORALLE ROANNE:

Der Dritte der französischen Liga ist der Halbfinalgegner der BG. Beim Meister von 2007 sticht vor allem Uchenna Nsonwu heraus.

Der nigerianische 2,08-Meter-Riese kommt in dieser Euroleague-Saison im Schnitt auf 13,9 Punkte und 8,6 Rebounds. Nicht dabei ist hingegen Shooting Guard Ralph Mims.

"Roanne ist ein sehr athletisches Team, das Göttingen liegen dürfte", erklärt Pesic. "Es wird darauf ankommen, dass Göttingen schnell Sicherheit gewinnt und langsam spielt, damit nicht zu viele Bälle verloren gehen."

SCAVOLINI PESARO:

Das Final Four ist bei den Italienern vorerst zur Nebensache geworden. Leistungsträger Dusan Sakota erlitt beim jüngsten Ligaspiel einen Magenriss und musste fünf Stunden lang notoperiert werden.

Erst am Donnerstag wurde bekannt, dass der Grieche aus dem künstlichen Koma erwacht ist.

Pesic glaubt dennoch, dass Pesaro zu den Titelfavoriten gehört: "Das wird sie zusammenschweißen. Nominell sind die Italiener das stärkste Team beim Final Four. Sie haben viele gute Individualisten, die immer für eine Überraschung gut sind."

So richtig läuft es bei Scavolini aber erst seit Kurzem. Nach zahlreichen Pleiten steht Pesaro trotz vier Siegen in den letzten fünf Partien auf Platz 11 der Lega A.

Star der Italiener neben Sakota ist Branko Cvetkovic. Der serbische Nationalspieler kam Ende November und punktet im Schnitt häufiger als elf mal.

KRASNYE KRYLIA:

Die Russen, die im zweiten Halbfinale auf Pesaro treffen, sind für Pesic die große Unbekannte.

"Das Team kenne ich nicht so gut, ist aber auf keinen Fall zu unterschätzen. Russische Mannschaften sind traditionell stark von außen. Krylia ist beim Final Four der Fragezeichen-Faktor."

Wenig Fragen lässt in jedem Fall Point Guard Luis Flores offen.

Allein im zweiten Viertelfinalspiel warf der Mann aus der Dominikanischen Republik 35 Punkte, insgesamt kommt er in der Eurochallenge auf 19 Zähler pro Spiel.

BG GÖTTINGEN:

Eigentlich haben es die "Veilchen" genau richtig gemacht.

Nach einem kurzen Loch mit vier Pleiten in Serie schlug Göttingen im Saisonendspurt nacheinander die Eisbären Bremerhaven, ALBA Berlin und die Giants Düsseldorf. Mut macht, dass nicht nur allgemein die Formkurve nach oben zeigt.

Chris Oliver warf nach mehreren wechselhaften Spielen in acht der letzten neun Partien mindestens 14 Punkte, Taylor Rochestie ist trotz nur zehn Punkten gegen Düsseldorf in Topform.

Chancen "besser als 50:50"

Außerdem dürfte Jason Boone zurückkehren, der zuletzt von BG-Coach John Patrick geschont wurde.

"Die Chancen auf den Titel sind besser als 50:50. Die Auslosung ist sehr gut, weil es im Halbfinale nicht gegen die starken Italiener und die schwer einzuschätzenden Russen geht", sagt Marko Pesic.

Und weiter: "Göttingen hat die Halle im Rücken, und die Fitness stimmt. Das ganze Team muss einen guten Tag erwischen, dann ist alles möglich."

Die SPORT1.de-Prognose: Gewinnt Göttingen die Halbfinalpartie gegen Roanne, sind die Titelchancen hoch. Dafür müssen aber alle Dinge stimmen - vor allem in den Anfangsminuten.

Bankspieler wichtig

Wenn die "Veilchen" gut in die Partie starten, ist das Publikum da und die BG dank ihres Heimnimbus kaum zu schlagen.

Wichtig wird jedoch nicht nur die Leistung von Oliver, Rochestie und Co.

Die Bankspieler können ihnen die eine oder andere Auszeit gewähren - und damit eine Menge Druck von den Schultern nehmen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel