vergrößernverkleinern
In der Liga ist Winsome Fraziers (l.) bester Punktewert 26. In Europa gelangen ihm 27 © getty

Gegen einen alten Bekannten rehabilitieren sich die Bonner, haben den Viertelfinal-Einzug aber nicht mehr selbst in der Hand.

Bonn - Die Basketballer von Vizemeister Telekom Baskets Bonn haben ihre Chance auf den Viertelfinaleinzug im europäischen EuroChallenge-Wettbewerb gewahrt.

Drei Tage nach der Niederlage im deutschen Pokalfinale gegen ALBA Berlin setzten sich die Bonner am vorletzten Achtelfinalspieltag der Gruppenphase mit 84:77 (46:39) gegen die Niederländer von Eiffel Towers Hertogenbosch durch.

Die Rheinländer nahmen damit zwar erfolgreich Revanche für die 63:83-Pleite im Hinspiel gegen den 14-maligen niederländischen Meister. Doch wegen des verlorenen direkten Vergleichs hat Bonn das Weiterkommen nicht mehr selbst in der Hand. ad

Endspiel in Lüttich

Überragender Werfer der Gastgeber war Winsome Frazier, der mit 27 Punkten glänzte. Nach zähem Start hatten die Telekom Baskets beim 72:54 in der 32. Minuten den nötigen 21-Punkte-Vorsprung fast erreicht, doch dann verkürzten die Gäste.

Die Bonner haben nun wie Hertogenbosch und Belgacom Lüttich je zwei Siege aus fünf Gruppenspielen (Ergebnisse) auf dem Konto. Am letzten Spieltag benötigen die Rheinländer am kommenden Dienstag (20.30 Uhr) in Belgien einen Sieg gegen Lüttich, das im Hinspiel mit einer 64:79-Niederlage aus Bonn heimkehrte.

Gleichzeitig müssten die Eiffel Towers ihr Heimspiel gegen die bereits für das Viertelfinale qualifizierten Baskets Cholet aus Frankreich (Die Teams der EuroChallenge) verlieren.

Zurück zur StartseiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel