Die BG Göttingen hat die EuroChallenge gewonnen und in der heimischen Lok-Halle den größten Erfolg der Vereinsgeschichte perfekt gemacht.

Der Basketball-Bundesligist setzte sich im Endspiel des Final-Four-Turniers vor 3500 Zuschauern überlegen mit 85:75 (35:28) gegen den russischen Vertreter Krasnye Krylia durch.

Bester Werfer von Final-Four-Gastgeber Göttingen, der sich durch einen 77:67-Halbfinalsieg über das französische Spitzenteam Roanne Baskets die Endspielteilnahme gesichert hatte, war Center Christopher McNaughton mit 22 Punkten.

Das Endspiel-Duell mit dem Klub aus der russischen Stadt Samara war bereits das dritte Aufeinandertreffen beider Mannschaften im laufenden Wettbewerb. In der Zwischenrunde des drittwichtigsten Basketball-Wettbewerbs auf dem Kontinent hatte Göttingen das Auswärtsspiel in Russland mit 74:82 nach Verlängerung verloren, zuhause gelang ein knapper 69:68-Erfolg.

Durch den Titelgewinn krönte das Team von Trainer John Patrick vorzeitig eine erfolgreiche Saison. Göttingen belegt nach der Bundesliga-Hauptrunde einen beachtlichen dritten Platz und stand im Top-Four-Turnier um den BBL-Pokal.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel