Unmittelbar nach dem Europapokalspiel zwischen dem zyprischen Erstligisten Apoel Nikosia und Pinar Karsiyaka aus der Türkei ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Die Polizei musste Tränengas einsetzen, nachdem die Lage zu eskalieren drohte.

Im Anschluss an den 82:80-Erfolg der Zyprer hatten Apoel-Fans Gegenstände in Richtung der türkischen Mannschaft geworfen. Die Polizei eskortierte das Team aus Izmir in die Kabine, kein Spieler wurde verletzt. Anschließend wurde ein Sturm des Umkleideraums verhindert.

Danach setzten sich die Auseinandersetzungen rund um die Eleftheria Sports Arena fort. Rund 500 Fans gingen auf die Ordnungskräfte los und bewarfen Polizeiautos mit Steinen.

Anschließend kam es zum Tränengas-Einsatz.Hakan Demir, Trainer des türkischen Klubs, stand nach der Attacke unter Schock: "Wir hatten große Angst, sie wollten uns umbringen. Die Polizei war völlig überfordert." Fünf Polizeibeamte wurden verletzt, drei Chaoten festgenommen.

Nikosia hatte trotz des Sieges die Qualifikation für die Top-16-Runde der Euro-Challenge verpasst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel