vergrößernverkleinern
Julius Jenkins verbuchte in Le Mans auch je zwei Assists, Rebounds und Steals © getty

Die Berliner starten siegreich in die Top-16-Runde. Bamberg verliert in Athen, der Manager kritisiert die Leistungsträger.

Von Michael Spandern

München - Am Freitag Nationalspieler Lucca Staiger aus Iowa geholt, am Dienstag den türkischen Center Cemal Nalga unter Vertrag genommen, und abends einen wertvollen Auswärtssieg im Eurocup eingefahren:

Spätestens nach dem 68:63 (33:26)-Erfolg beim französischen Pokalsieger Le Mans Sarthe zum Auftakt der Top-16-Runde stehen alle Zeichen bei ALBA Berlin auf Angriff. (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle)

Vor allem im zweithöchsten Wettbewerb ist das Team von Luca Pavicevic eine Macht, feierte nach dem Aus in der Euroleague-Quali den sechsten Sieg im siebten Spiel.

Zwei MVP der Woche

Matchwinner für die Albatrosse, die nun am Dienstag (20 Uhr LIVESCORES) den Uleb-Cup-Gewinner von 2008 Joventut Badalona zu Gast haben, waren Julius Jenkins und Blagota Sekulic.

Spielmacher Jenkins verwandelte alle seine zehn Freiwürfe, kam auf 27 Punkte und avancierte aufgrund seines hervorragenden Effektivitäts-Indexes gemeinsam mit dem Kroaten Marko Popovic (Unics Kazan) zum MVP der Woche in diesem Wettbewerb.

Center Sekulic verbuchte in Abwesenheit des Verletzten Adam Chubb 20 Punkte sowie acht Rebounds. Chubb-Ersatz Nalga spielte drei Minuten und versenkte seinen einzigen Wurfversuch.

Jenkins gehört die zweite Hälfte

"Wir haben die Spielkontrolle aggressiv an uns gerissen und den Angriff von Le Mans in Schach gehalten", freute sich Pavicevic. "Es ist zwar nur der erste Sieg in dieser Runde, aber ein wichtiger."

Vor 3300 Zuschauern in der Antares-Arena hielt Sekulic die Gäste mit 15 Punkten in der ersten Spielhälfte vorn, in der zweiten übernahm Jenkins mit 19 seiner 27 Zähler.

Noch vor dem Schlussviertel baute Dragan Dojcin die Berliner mit einem Dreier auf 51:39 aus, die Franzosen kamen nur noch auf 56:60 heran ? doch Jenkins machte mit sechs Freiwürfen den Sack zu.

Roberts bester Bamberger

Einen Dämpfer setzte es hingegen für die Brose Baskets Bamberg. Die Franken setzten ihren Auftakt in Athen in den Sand und unterlagen Panellionios 62:70 (25:39).

"Wenn sich alle Leistungsträger einbringen, können wir auch diesen Gegner schlagen", kritisierte Manager Wolfgang Heyder im Internetmagazin "Court Vision" die Bamberger, die im eingewechselten Außenspieler Brian Roberts (18 Punkte) ihren besten Akteur hatten.

Doch die Gäste, die nach einem Roberts-Dreier 21:18 geführt hatten, kamen nach dem 11:2-Zwischenspurt der Griechen und einem 14-Punkte-Rückstand zur Pause nicht mehr auf Schlagdistanz heran.

Besonders enttäuschten Bambergs Starter Anton Gavel (drei Punkte) und Predrag Suput (sieben Punkte, zwei Rebounds).

Zurück zur Startseite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel