vergrößernverkleinern
Zwar verkürzen die Berliner in Jerusalem den Rückstand, dennoch geht das Spiel verloren © getty

Die Berliner drehen in Jerusalem nach schwachem Start auf und haben eine ordentliche Ausgangsposition für das Eurocup-Rückspiel.

Jerusalem - ALBA Berlin hat im Eurocup gute Aussichten auf das Erreichen des Final-Four-Turniers.

Im Viertelfinal-Hinspiel beim israelischen Klub Hapoel Jerusalem unterlag der deutsche Pokalsieger mit 61:67 (18:30) und kann im Rückspiel am kommenden Mittwoch in Berlin den Einzug in die "Eurocup Finals" perfekt machen (DATENCENTER: Eurocup).

Im gefürchteten "Hexenkessel" von Jerusalem lag der Bundesliga-Tabellenführer zu Beginn der zweiten Spielhälfte bereits mit 20 Punkten zurück, konnten sich vor den 2300 Zuschauern aber dank einer Leistungssteigerung wieder herankämpfen.

Bester ALBA-Werfer bei der knappen Niederlage gegen den ULEB-Cup-Gewinner von 2004 war Derrick Byars mit 17 Punkten, Blagota Sekulic steuerte 14 Zähler bei.

Final Four in Vitoria

Erfolgreichster Akteur auf dem Parkett war Hapoel-Forward Brandon Hunter (23), der seine Profi-Karrier 2003 bei den Boston Celtics in der NBA begann.

ALBA hatte als erste deutsche Mannschaft das Viertelfinale des Eurocups erreicht. Der Gewinner des zweitwichtigsten europäischen Wettbewerbs wird beim Final-Four-Turnier am 17./18. April im spanischen Vitoria gesucht.

Das Spiel im Stenogramm:

Hapoel Jerusalem - ALBA Berlin 67:61 (30:18)Beste Werfer: Hunter (23), Pinkney (13), Simmons (10), Thompson (10) für Jerusalem - Byars (17), Sekulic (14), Jenkins (8) für BerlinZuschauer: 2300

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel